Institut f√ľr Arbeits-, Umwelt- & Flugmedizin

Neue Empfehlungen – aktuelles Infektionsgeschehen (Stand: 12.11.2021)

aufgrund der aktuellen Lage des Infektionsgeschehens m√∂chten wir Sie aus betriebsmedizinischer- und sicherheitstechnischer Sicht mit neuen Informationen versorgen. Die aktuellen Infektionszahlen und auch die Impfdurchbr√ľche bewegen uns dazu, neue Ma√ünahmen vorzuschlagen, um den Arbeitsplatz f√ľr die Mitarbeiter so sicher wie m√∂glich zu gestalten und vor Ausbr√ľchen im Betrieb zu sch√ľtzen.

 

Wir bieten Boosterimpfungen an wenn die 2. Impfung 6 Monate zur√ľckliegt. ¬†Sollten Mitarbeiter eine einmalige Impfung mit dem Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson erhalten haben sollte eine weitere Impfung mit einem mRNA Impfstoff ab 4 Wochen nach der Impfung durchgef√ľhrt werden. Wenden Sie sich f√ľr Terminvereinbarungen gerne an das Team der Inframed.

 

Gl√ľcklicherweise sind wir unserer Linie immer treu geblieben und haben √ľber den Sommer hinweg wenig Lockerungen zugelassen, so dass es f√ľr die meisten Betriebe keine gro√üe Umstellung sein wird folgende Punkte zum schnellstm√∂glichen Termin umzusetzen:

 

  • Wir empfehlen eine verpflichtende Durchf√ľhrung von mind. 2 Antigen-Selbst/oder Schnelltest pro Mitarbeiter/Woche unabh√§ngig vom Impf- oder Genesenenstatus durchzuf√ľhren. Bitte beachten Sie, dass der Nachweis √ľber durchgef√ľhrte Testungen bei ungeimpften Mitarbeitern mit externen Kontakten laut hessischer Landesverordnung zwei Wochen lang aufbewahrt werden muss. Bitte pr√ľfen Sie, ob die im Betrieb verwendeten Selbst- und Schnelltests auch von der BfArM zugelassen sind.

Selbsttest:

https://antigentest.bfarm.de/ords/f?p=ANTIGENTESTS-AUF-SARS-COV-2:TESTS-ZUR-EIGENANWENDUNG-DURCH-LAIEN:15492050083119:::::&tz=1:00

 

Schnelltest:

https://antigentest.bfarm.de/ords/f?p=110:100:3451779749149:::::&tz=1:00

 

  • Vollst√§ndig geimpfte Mitarbeiter mit unklaren Symptomen sollten sich einem PCR-Test unterziehen, ein Selbst- oder Schnelltest ist nicht ausreichend.
  • Wir empfehlen, auf den Verkehrsfl√§chen der Arbeitsst√§tte wieder auf FFP-2 Masken

 

 

Unverändert bleiben folgende Maßnahmen:

  • Betriebliche Hygienepl√§ne sind wie bisher zu erstellen und zu aktualisieren, umzusetzen sowie in geeigneter Weise zug√§nglich zu machen. Dazu sind weiterhin die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregeln und die branchenbezogenen Praxishilfen der Unfallversicherungstr√§ger und die l√§nderspezifischen Verordnungen heranzuziehen. Eine erneute Mitarbeiterunterweisung bez√ľglich des L√ľftungs- und Hygienekonzeptes sollte aus aktuellem Anlass nochmals durchgef√ľhrt werden.
  • Betriebsbedingte Kontakte m√ľssen weiterhin auf das notwendige Minimum reduziert bleiben. Dazu kann auch Homeoffice einen wichtigen Beitrag leisten. Sollte Homeoffice nicht m√∂glich sein sind entsprechend Konzepte zu erstellen. Eine Mehrfachbelegung von R√§umen sollte die absolute Ausnahme sein und nur mit entsprechendem Schutzkonzept durchzuf√ľhren.
  • Auch w√§hrend der Pausenzeiten und in Pausenbereichen muss der Infektionsschutz gew√§hrleistet bleiben.

Selbstverst√§ndlich stehen die Betriebs√§rzte und Fachkr√§fte f√ľr Arbeitssicherheit Ihnen bei Fragen zur Seite!

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Coronavirus SARS-CoV-2: Verdachts-/Erkrankungsfälle im Betrieb

 

 

Homeoffice:

So sollte der Homeoffice Arbeitsplatz eingerichtet sein: Homeoffice-Poster.pdf

 

 

Informationen zum neuartigen Coronavirus Covid 19:

Die Nachrichten¬†√ľber die weltweit rasante Ausbreitung des Coronavirus nehmen aktuell breiten Raum in der Medienberichterstattung ein.

In einem Spitzengespr√§ch am 06.03.2020 in Wiesbaden hat das Land, die¬†Landes√§rztekammer und die¬†Hessische Krankenhausgesellschaft sich¬†darauf verst√§ndigt, auch in Hessen zentrale COVID-19-Testcenter einzurichten.¬†Dazu werden wird die Kassen√§rztliche Vereinigung Hessen (KVH) Zentralen des √Ąrztlichen Bereitschaftsdienstes (√ĄBD) zur Verf√ľgung stellen.¬†

Symptomatischen Patienten, wird geraten, ihre Wohnung nicht zu verlassen und sich zun√§chst an das¬†√∂rtliche Gesundheitsamt¬† oder die Telefonnummer 116117¬† des¬†√Ąrztlichen Bereitschaftsdienstes (√ĄBD)¬†zu wenden. Hier werden Sie zu den jeweiligen Testzentren¬†geleitet.

Das¬†Hessische Sozialministerium¬†hat zudem unter der Nummer¬†0800 ‚Äď 5554666¬†(Montag ‚Äď Freitag von 8.00 ‚Äď 18.00 Uhr) eine Hotline f√ľr besorgte und asymptomatische Patienten eingerichtet.

 

Die wichtigsten Hygienemaßnahmen:

H√§ndesch√ľtteln:¬†

H√§ndesch√ľtteln sollten wir aktuell vermeiden ‚Äď das ist im Moment auch nicht unh√∂flich¬†

 

Gr√ľndliches regelm√§√üiges H√§ndewaschen:

Gr√ľndliches regelm√§√üiges H√§ndewaschen von allen Seiten mit Seife und anschlie√üend gr√ľndliches Abtrocknen.

 

Richtig Husten oder Niesen:
Halten Sie beim Husten oder Niesen Abstand von anderen Personen und drehen sich weg. Benutzen Sie ein Taschentuch oder halten die Armbeuge vor Mund und Nase.

 

Informationen zu den typischen Krankheitssymptomen sowie weitere Verhaltenshinweise und Hygiene-Tipps erhalten sie hier: www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

 

 

Was sind Coronaviren?

Coronaviren wurden erstmals Mitte der 60er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Coronaviren verursachen in Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten wie das Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder das Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).

In der Vergangenheit waren schwere, durch Coronaviren verursachte Krankheiten wie SARS oder MERS zwar weniger leicht √ľbertragbar als Influenza, aber sie haben dennoch zu gro√üen Ausbr√ľchen gef√ľhrt.

 

Welche Symptome verursacht das Coronavirus?

Gew√∂hnliche Coronaviren verursachen meistens milde Erk√§ltungssymptomatik mit Husten und Schnupfen. Bestimmte Coronaviren k√∂nnen aber auch schwere Infektionen der unteren Atemwege verursachen, und zu Lungenentz√ľndungen f√ľhren. Das neue Coronavirus scheint mit einem schwereren Verlauf einherzugehen. Todesf√§lle traten allerdings bisher vor allem bei Patienten auf, die bereits zuvor an schweren Grunderkrankungen litten.

 

Was sind mögliche Ursachen des Ausbruchs?

Der Ausbruch wird durch ein neuartiges Coronavirus verursacht, das genetisch eng mit dem SARS-Virus verwandt ist. Viele Eigenschaften des Virus sind noch unbekannt, z.B. wie leicht es √ľbertragen wird, wie schwer die Krankheiten verlaufen, in welchem Tier es vorkommt, und was die genaue Quelle des Ausbruchs war. Derzeit wird davon ausgegangen, dass sich die ersten Patienten Anfang Dezember auf einem Markt in Wuhan angesteckt haben, der am 01.01.2020 geschlossen wurde.

 

Welche Länder sind vom Ausbruch betroffen? 

Betroffen ist insbesondere die Metropole Wuhan (11 Millionen Einwohner) in China und die Provinz Hubei, zu der Wuhan geh√∂rt. Auch andere L√§nder haben inzwischen √ľber F√§lle berichtet, in Deutschland wurde der erste Fall am 27.1.2020 best√§tigt (Bayern).

 

Inkubationszeit?

Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tagen beträgt.

 

Wie ist das Coronavirus √ľbertragbar?

Anfangs gingen die Beh√∂rden in China davon aus, dass sich alle Patienten auf dem Markt infiziert haben. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass das neue Coronavirus von Mensch zu Mensch √ľbertragbar ist. Infektketten (eine fortgesetzte Mensch-zu-Mensch-√úbertragung) und Erkrankungsf√§lle bei medizinischem Personal wurden aber bislang nur in China beobachtet. Au√üerhalb Chinas sind bislang nur einzelne F√§lle von Mensch-zu-Mensch-√úbertragungen beobachtet worden. Es wurden auch einzelne F√§lle bekannt, in denen sich Personen bei Betroffenen angesteckt haben, die offenbar noch keine Symptome gezeigt hatten.

 

Wie kann ich mich sch√ľtzen?

Um die Ausbreitung respiratorisch √ľbertragbarer Krankheiten zu vermeiden, sollten ganz besonders in Regionen mit Erkrankungsf√§llen durch das neuartige Coronavirus gute H√§ndehygiene, Husten- und Niesetikette sowie Abstand zu Erkrankten gehalten werden. Diese Ma√ünahmen sind in Anbetracht der Grippewelle aber √ľberall und jederzeit angeraten.

 

Wer kann Auskunft dar√ľber geben, ob eine Reise noch sicher ist?

Gesundheitsempfehlungen bei Auslandsreisen werden vom Auswärtigen Amt (AA) gegeben.

 

COVID-19: Verdachtsabklärung und Maßnahmen

¬†¬† PDF: Orientierungshilfe f√ľr √Ąrztinnen und √Ąrzte

titel_inframed2  Dienstleistungen GmbH

Standort Darmstadt

Gruberstr. 26
64289 Darmstadt
 
Tel.: +49 (0) 6151 - 75061
und. +49 (0) 6151 - 4921618
Fax: +49 (0) 6151 / 4921617
 
√Ėffnungszeiten:
Mo ‚Äď Fr: 8.00 ‚Äď 19.00 Uhr

Standort Frankfurt

Europa-Allee 88
60486 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 69 - 380 10 630
Fax: +49 (0) 69 - 380 10 165
 
√Ėffnungszeiten:
Mo, Di, Do: 9-14 Uhr, Mittwoch 14-19 Uhr
Freitag 9 -12:30 Uhr,